Wie alles begann...

Die historischen Wurzeln des Salzburger Sportfischerei-Vereins reichen zurück bis in das Jahr 1893, als eine Vereinigung von Salzachfischern erstmals in das Vereinsregister eingetragen wurde. Das Freizeitfischen, besonders das Fliegenfischen, erfreute seit dem 18. Jh. zunächst nur die Wohlhabenden.

Es entwickelte sich zum Vergnügen für alle, als der technische Fortschritt im 19. und 20. Jahrhundert die kostengünstige Herstellung leistungsstarken Materials ermöglichte. Mit dem Bevölkerungszuwachs und der Industrialisierung im späten 18. und 19. Jahrhundert begann der Mensch, die Flüsse intensiv zu gestalten. Neue technische Möglichkeiten erlaubten es, die bisher unregulierten Wildflüsse zu begradigen. So hat man seit 1820 versucht, den Lauf der Salzach mit Beton und Steinen in geregelten Bahnen zu lenken. Durch diese Regulierungen und Begradigungen ging wertvoller ökologischer Raum für Tier und Mensch verloren. Die Gesetzgebung nahm bei solchen Flusskorrektionen kaum Rücksicht auf die Interessen der Fischerei. Das größte Problem entstand aber durch die rasche Vertiefung des Flussbetts aufgrund der Regulierungsmaßnahmen. Bis zu 23 Meter tief hat sich die Salzach in ihr Flussbett gegraben.

Zusammen mit einer wenig geordneten Fischerei und den unterschiedlichsten Umwelteinflüssen führte dieszu einem starken Rückgang der Fischbestände in der Salzach. Unter den Fischern wuchs daher der Wunsch, sich zusammenzuschließen, um ihre Interessen gemeinsam zu vertreten und Missstände zu beheben. 1893: Die Geburt des Salzburger Sportfischerei-Vereins. Die damaligen Gründerväter hatten sich bereits die Umsetzung ehrgeiziger ökologischer Ziele zur Aufgabe gemacht: Gewässerreinhaltung, Durchgängigkeit und nachhaltige Nutzung sind keine Erkenntnisse des 21. Jahrhunderts, sondern wurden seit jeher von den Fischern gefordert – und tatkräftig vorangebracht.

Erster Weltkrieg: Salzach-Sport-Fischereiverein

Dieser Fischereiverein aus dem Jahr 1893 wurde im Jahr 1907 umgebildet und nach den Wirren des ersten Weltkrieges ging aus dieser Vereinigung als Erbträger der Fischerei in der Salzach im Jahr 1924 der „Salzach Sport-Fischereiverein“ in Salzburg hervor. Diese Vereinsbildung wurde mit Bescheid der Salzburger Landesregierung unter der Zahl 1062/III/24 bestätigt und unter der Katasterzahl 809 im Vereinskataster eingetragen.

 

Zweiter Weltkrieg: Bezirksfischereivereinigung Salzburg

Im Jahr 1938 wurde der Verein durch Verfügung des NS- Stillhaltekommissars für Vereine und Organisationen in „Bezirksfischereivereinigung Salzburg“ umbenannt, welcher im Jahr 1941 bereits 603 Mitglieder hatte und einen Jahresumsatz von 12.500 Reichsmark – umgerechnet ca. 41.000 Euro – erwirtschaftete.

 

SEITE IN ARBEIT!